12. Juli 2017

Antragstellung für das Bundesprogramm "Transnationale Zusammenarbeit" möglich

Goritza/shutterstock.com

Der nächste Stichtag für die Einreichung von Anträgen auf Förderung aus dem Bundesprogramm „Transnationale Zusammenarbeit“  für Vorlauf- und Kofinanzierungsvorhaben aller sechs Interreg-Programme ist:

ist Freitag, 4. August 2017.

Der aktuelle Aufruf gilt Anträgen zur Finanzierung von Vorhaben zur Entwicklung von Interreg B-Projektanträgen (Vorlaufvorhaben), zur anteiligen Unterstützung der Kofinanzierung der EU-Mittel (Kofinanzierungsvorhaben), sowie erstmals in dieser Förderperiode zur Finanzierung eines zusätzlichen Projektbausteins (Andockvorhaben) durch das Bundesprogramm. Während sich die Vorlauf- und Kofinanzierung an deutsche Lead Partner richtet, steht die Andockförderung allen deutschen Projektpartnern in Interreg B-Projekten offen. 

Thematischer Ausgangspunkt für Projekte sind die Kooperationsprogramme der INTERREG B-Programmräume. Unter den Projekten mit hohen Erfolgsaussichten in den INTERREG VB-Programmen fördert das Bundesprogramm solche Projekte, die die gegebenen Themenbereiche durch integrierte und raumwirksame Ansätze bearbeiten. Aus den Anträgen muss ein klarer Bezug zur Raumentwicklungspolitik der Bundesregierung bzw. der entsprechenden Länder hervorgehen. Geförderte Projekte befinden sich in der Schnittstelle zwischen den INTERREG-Themen des jeweiligen Programmraums und der nachhaltigen Raumentwicklung, Themen

umfassen z.B.:

  • CO2-armer Verkehr, Korridorentwicklung und Hinterlandanbindung,
  • Entwicklung und Umsetzung regionaler Energie- und Klimaschutzkonzepte,
  • soziale Innovationen u.a. im Bereich der Daseinsvorsorge,
  • maritime Raumordnung,
  • regionalentwicklungsrelevante Umwelt-, Ressourcen- und Risikoschutzmaßnahmen,
  • weitere raumwirksame Vorhaben.

Weitere Informationen sowie Antragsunterlagen finden Sie auf der  Interreg B-Website unter http://www.interreg.de/INTERREG2014/DE/Bundesfoerderung/Foerderungbeantragen/foerderungbeantragen-node.html